Minigolf ist gar nicht so einfach

"AuF" macht Station auf dem Schurrenhof

 

Minigolf zu spielen sieht ganz einfach aus, kann den Einzelnen aber vor unüberwindbare Hindernisse stellen. Diese Erfahrung durften wir machen, als sich 10 Kameraden im Freizeitpark „Schurrenhof“ trafen und versuchten, mit möglichst wenig Schlägen, den Golfball ins jeweilige Loch zu bugsieren. Mitunter wurden ungewöhnliche Techniken bemüht, um ans Ziel zu gelangen. Trotz höchster Konzentration rollte die verflixte Kugel nicht in die gewünschte Richtung. 18 Bahnen waren zu spielen. Während manch einer den Ball schon beim ersten Schlag im Loch versenkte, gelang es anderen gar nicht, die Kugel ins Ziel zu bringen. Reine Nervensache betonten die einen, während die anderen darauf bestanden, für das bezahlte Eintrittsgeld die Bahnen mit der Maximalzahl an Schlägen ausnutzen zu dürfen. Es war ein sportlicher Spaß, den man nicht allzu ernst nehmen durfte. Manch erfolgreicher Schlag wurde bewundert, während mißlungene Versuche mit guten, aber nicht ernst gemeinten, Ratschlägen kommentiert wurden. Die sehr gepflegte Minigolfanlage, in landschaftlich reizvoller Gegend, bot beste Voraussetzungen für 2 Stunden Spaß und Vergnügen. Beim gemütlichen Ausklang im Gasthaus „Bürgerstüble“ in Reichenbach u.R. wurden die Ergebnisse launig analysiert und kommentiert. Die Wirtin ließ es sich nicht nehmen, die gesellige Runde zu einem Zwetschgenwasser einzuladen, was auch bei den weniger erfolgreichen Golfern die Stimmung wieder steigen ließ. 

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
© FTSV Kuchen e.V.Alle Rechte vorbehalten