München von seinen schönsten Seiten

Stadtführung der besonderen Art

Unser Sportkamerad Klaus Schubert lebte 38 Jahre in München. Am 05.09.16 lud er seine Kameraden, gemeinsam mit ihren Partnerinnen, zu einer ganz besonderen Stadterkundung ein. 25 Personen fuhren mit einem Kleinbus in die bayrische Metropole und durften erleben, wie viel Liebe und Begeisterung unser Klaus für seine zweite Heimat entwickelt hat. Schon beim Erreichen der Stadtgrenze begann er, uns viel Interessantes und Wissenwertes über München und seine Geschichte und Entwicklungen zu erzählen. Wir erfuhren, wie das Olympiagelände, mit seiner imposanten Architektur, zu einem prägenden Merkmal München's wurde. Das Nymphenburger Schloß beeindruckt nicht nur als Bauwerk, sondern auch durch die herrlichen Parkanlagen und die künstlich angelegten Kanäle, auf denen sogar Gondelfahrten statt finden. Ein zünftiges Weißwurstfrühstück ist natürlich Kulturgut ersten Ranges, zumal, wenn man es im angeblich schönsten Münchner Biergarten, dem königlichen Hirschgarten, genießen darf. Mit dieser Stärkung ging es auf eine Stadtrundfahrt, bei der unser Busfahrer Hans sein fahrerisches Können beweisen durfte. Klaus führte uns an die schönsten und manchmal auch entlegensten Winkel, die er während seiner Münchner Phase alle mit dem „Radl“ erkundet hatte. Für unseren geduldigen Busfahrer war höchste Konzentration angesagt. Ein kurzer Spaziergang durch den englischen Garten, mit Besuch des chinesischen Turms, durfte nicht fehlen. Kein professioneller Stadtführer hätte die Führung besser und informativer gestalten können. Das Mittagessen wurde im „Paulaner“ auf dem Nockherberg, an traditioneller Stelle, eingenommen. Die Brauerei wurde inzwischen an den Stadtrand umgesiedelt, aber die Bierspezialitäten werden natürlich nach wie vor im Wirtshaus und Biergarten ausgeschenkt. Unsere neugierigen Fragen beantwortete ein freundlicher Kellner mit der Einladung, uns durch die Räumlichkeiten zu führen, in denen beim Starkbieranstich das traditionelle "Politiker-Derbleck’n" statt findet. 3.000 Besucher, ausschließlich auf Einladung der Paulaner Brauerei, fasst der beeindruckende Saal, der alljährlich, neben der bayrischen Landesregierung, viel Prominenz empfängt. In der Rolle des „Bruder Barnabas“ lasen Humoristen und Kabarettisten wie Walter Sedlmayer, Bruno Jonas und Django Asül den Politikern die Leviten. Aktuell tut dies Luise Kinseher in der Rolle der „Bavaria“.

 Am Nachmittag wurde Münchens Innenstadt per Fuß entdeckt. Marienplatz, Viktualienmarkt und zum Abschluß ein Besuch im Hofbräuhaus, rundeten einen gelungenen Tag ab. Klaus Schubert hat es verstanden, uns den Begriff „Weltstadt mit Herz“ erlebbar zu machen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© FTSV Kuchen e.V.Alle Rechte vorbehalten